Project Description

Künstler:in Profil

Django Bates

  • Komponist „Babel – A Ballet of Signs“

Zur Webseite des Künstlers

Beschreibung

Django Bates ist Pianist, E-Hornist und Komponist, der die Vielfalt der musikalischen Einflüsse in seinem Werk auf seine Kindheit zurückführt. Sein Vater ist ein passionierter Sammler von Jazz, rumänischer und afrikanischer Volksmusik.

Als Gründungsmitglied der Loose Tubes war Bates eine der führenden Persönlichkeiten der europäischen Jazz-Renaissance der 1980er Jahre. Das Brodsky Quartett, Joanna MacGregor, die Britten Sinfonia, die Royal Shakespeare Company und die Duisburger Philharmoniker sind nur einige der vielen Gruppen, die neue Werke bei Django in Auftrag gegeben haben. Als international geachteter Musiker ist er an der Seite von Bill Bruford, Dudu Pukwana, Sidsel Endresen, Wynton Marsalis, Michael Brecker, Evan Parker und Ronnie Scott aufgetreten. 1997 wurde Bates mit dem angesehenen dänischen Jazzpar-Preis ausgezeichnet, der auch als „Nobelpreis des Jazz“ bezeichnet wird.

Bates war der erste künstlerische Leiter von FuseLeeds04, dem alle zwei Jahre stattfindenden britischen Festival für neue Musik. Für das Eröffnungskonzert komponierte er das „Umpteenth Violin Concerto“ für den Geiger Ernst Kovacic. Zu Ehren des 60. Geburtstags des improvisierenden Saxophonisten Evan Parker beauftragte Bates sechzig Komponisten, darunter Gavin Bryars, Laurie Anderson, Sir Patrick Moore und John Zorn, jeweils einen Takt zu schreiben. Diese Takte fügte er dann zu dem Stück „Premature Celebration“ zusammen, das von der London Sinfonietta aufgeführt wurde, wobei Evan Parker und Paul Lytton zu Musik improvisierten, die sie zuvor noch nie gehört hatten.

Im Jahr 2010 veröffentlichte Django Belovèd Bird, eine Hommage an seinen Kindheitshelden Charlie Parker, für die er die klassische akustische Klaviertrio-Konstellation verwendete, die von Jazzspieler*innen und -hörer*innen in aller Welt geliebt wird. Mit der Veröffentlichung des Albums Confirmation setzte Django die Erkundung von Parkers Werk fort. Diesmal nahm Django Originalstücke auf, die für sich allein stehen, aber auch dazu dienen, Parkers Linien neu zu kontextualisieren, indem er dieselbe rhythmische und harmonische Signatur verwendet, die auch in den Bearbeitungen von Donna Lee, Confirmation und anderen zum Tragen kommt.

Als Bates 2013 den Auftrag erhielt, The Study Of Touch für die BBC Proms  zu schreiben, inspirierte ihn das Werk Manfred Eicher zu einem neuen Album Belovèd, das sich diesmal auf Bates‘ eigene Kompositionen konzentriert. Diese Wiederbelebung von seiner Beziehung zum Label ECM führte zu dem Projekt Blue Maqams, bei dem er mit dem Oud-Spieler Anouar Brahem, Dave Holland und Jack Dejohnette zusammenspielt. The Study Of Touch wurde im Dezember 2014 mit dem British Composers Award für zeitgenössische Jazzkomposition ausgezeichnet. Das Album The Study Of Touch wurde im November 2017 veröffentlicht.

2019 ehrte die Ivors Academy Django Bates mit dem Ivors Jazz Award. Als musikalischer Allrounder und außerordentlich begabter Komponist steht Bates seit 40 Jahren im Zentrum der britischen Jazzszene. Der Preis würdigt sein einzigartiges und außergewöhnliches Talent und seinen unermüdlichen Drang zur Zusammenarbeit und zur Suche nach neuen Möglichkeiten, um zu erkunden, wohin sich der Jazz entwickeln kann.

Django Bates ist derzeit Professor für Jazz an der Hochschule der Künste Bern, Schweiz.

zur künstler:innen übersicht

Produktionen